GEW Bayern
Du bist hier:

Raumverbote für politische Veranstaltungen an der FAU

Die durch die Studierendenvertretung anerkannte gewerkschaftliche Hochschulgruppe „GEW Studis Erlangen“ erhält von der Leitung der Universität keine Räumlichkeiten für eine geplante Veranstaltung. Die GEW Studis wollten ein „Argumentationstraining gegen Rechts“ durchführen. Von Seiten der FAU wurde der Raumantrag mit der Begründung abgelehnt, dabei handele es sich um eine „parteipolitische“ Veranstaltung bzw. „einseitige Agitation“.

02.12.2019

Die durch die Studierendenvertretung anerkannte gewerkschaftliche Hochschulgruppe „GEW Studis Erlangen“ erhält von der Leitung der Universität keine Räumlichkeiten für eine geplante Veranstaltung. Die GEW Studis wollten ein „Argumentationstraining gegen Rechts“ durchführen. Von Seiten der FAU wurde der Raumantrag mit der Begründung abgelehnt, dabei handele es sich um eine „parteipolitische“ Veranstaltung bzw. „einseitige Agitation“.


Eva-Maria Huber, Sprecherin der GEW Studis Erlangen, erklärte dazu: „Während Firmen aller Art großzügig Werbefläche geboten wird, die Bundeswehr sich bei Berufsmessen ohne Gegendarstellung
als attraktiver und friedenssichernder Arbeitgeber darstellen darf und Vorträge von Christian Lindner wohl auch ganz "neutral" und daher erlaubt sind, wird gewerkschaftliche antifaschistische Arbeit
behindert. Wenn wirtschaftliche Interessen oder deren politische Vertretung im Spiel sind, drückt man wohl lieber ein Auge zu als bei linkem, demokratischem Engagement aus der
Studierendenschaft. Wir als GEW-Studis bleiben dabei: Antifaschismus ist keine Parteipolitik, sondern eine demokratische Grundhaltung!“


Der Vorfall weist Ähnlichkeiten zum Umgang der Universitätsleitung der FAU mit der ebenfalls durch die Studierendenvertretung anerkannten politischen Hochschulgruppe „Die Linke.SDS Nürnberg“ auf.
Diese Hochschulgruppe wollte in Nürnberg eine Buchvorstellung eines wissenschaftlichen Sammelbands über die sogenannte „Extremismustheorie“ abhalten. Auch dort wurde die Ablehnung
des Raumantrags mit „parteipolitischer Neutralität“ begründet. Die GEW Studis Erlangen werden ihr „Argumentationstraining gegen Rechts“ leicht verändert
dennoch durchführen. Der „Stammtisch gegen Stammtischparolen“ für Studierende findet am Donnerstag, den 05.12 ab 19:00 Uhr in den Jugendräumen der IG Metall im Gewerkschaftshaus (Friedrichstraße 7) statt.

Für Rückfragen & Kontakt: Eva-Maria Huber, studis-erlangen@gew.bayern