Sie sind hier:

Die Fachgruppe stellt sich vor

Wir sind Lehrerinnen und Lehrer an Beruflichen Schulen und treffen uns mehrmals im Jahr. Dabei vertreten wir als Fachgruppe die Belange der Kolleginnen und Kollegen an Beruflichen Schulen innerhalb der GEW. Wir setzen uns für die Interessen aller Lehrkräfte an allen Beruflichen Schulen (staatlich, kommunal oder privat) in Bayern ein.

Wir arbeiten an bildungspolitischen und arbeitsrechtlichen Themen im Austausch mit Vertreter*innen aus Wirtschaft, Gewerkschaften, Berufsverbänden, Politik, dem Kultusministerium und den Eltern.

Themen und Schwerpunkte unserer Arbeit

Arbeitsbedingungen und Gesundheitsschutz:

• Vermeidung von Mehrarbeit und unbezahlter Übernahme zusätzlicher Aufgaben

• Angemessene Entlastung durch Anrechnungsstunden

und Altersermäßigung

• Absenkung des Klassenteilers zur Verbesserung des pädagogischen Arbeitens

• Abbau der Benachteiligung der Fachpraxislehrkräfte bei der Unterrichtsverpflichtung. Aufstiegsmöglichkeiten nach A13 entsprechend den erfolgreichen Modellversuchen.

 

Bildungspolitik:

• Stärkung der dualen Ausbildung, gegen eine Akademisierung der beruflichen Bildung

•Die GEW fordert eine Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen in Deutschland

• Anerkennung der Gleichwertigkeit beruflicher Bildung mit akademischer Bildung im DQR

• Verantwortung für die Theorieprüfung gehört an die Berufsschulen

• Erhaltung der Schulstandorte

• Umsetzung der Integration von Geflüchteten

• Ausgestaltung der Inklusion an beruflichen Schulen

Um diese und weitere Fragen zu diskutieren und Lösungen zu finden, freuen wir uns über jedes neue Gesicht bei unseren Treffen, über lebhaften Austausch und Diskussion, neue Ideen, Anregungen, Fragen…

 

 

Berufliche Schulen in Bayern

• sind hochspezialisiert

• übernehmen im Rahmen des dualen Systems der Berufsausbildung den theoretischen und fachpraktischen Teil der Ausbildung

• qualifizieren Führungskräfte (u.a. Techniker, Meister)

• vermitteln allgemeine Bildungsabschlüsse und sorgen

so für ein durchlässiges Bildungssystem

• bereiten auf eine  akademische Ausbildung vor

• Bieten Alternativen zum Studium

• tragen Aufgaben der Berufsvorbereitung

• tragen durch gezielte Förderung und Ausbildung zur Integration von Flüchtlingen und Migrant/innen bei

• fördern benachteiligte Jugendliche durch gezielte Maßnahmen und inklusive Beschulung und ermöglichen ihnen den Einstieg in das Berufsleben

Das hat zur Folge, dass nirgendwo sonst die Aufgabenvielfalt so groß ist und so unterschiedliche Arbeitsbedingungen angetroffen werden.

Ansprechpartner_in
Erwin Saint Paul
Schatzmeister