GEW Bayern
Sie sind hier:

TV-L Tarifrunde 2019Bildungsgewerkschaft GEW ruft zum Warnstreik auf

Aufgerufen sind angestellte Lehrer*innen der Schulen und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und studentische Hilfskräfte an Bayerns Hochschulen.

22.02.2019

Die Bildungsgewerkschaft GEW ruft für den 26. Februar 2019 zusammen mit den anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes (ver.di, GdP, IG BAU) zu ganztägigen Warnstreiks auch an den Schulen und Hochschulen des Freistaats auf. Von der aktuellen Auseinandersetzung um den Tarifvertrag der Länder (TV-L) sind in Bayern tausende angestellte Lehrer*innen an staatlichen Schulen betroffen sowie die Beschäftigten an Hochschulen und Einrichtungen des Freistaats Bayerns.

 

„Die Löhne fallen nicht wie die Sterntaler vom Himmel. Diese und die Rahmenbedingungen für die geleistete Arbeit müssen mit Nachdruck eingefordert werden.“ Damit tritt Angelika Altenthan, Mitglied der GEW-Bundestarifkommission Länder bei den Tarifverhandlungen vor Ort vehement für die Belange der bayerischen Lehrerinnen und Lehrer ein.

 

Die Beschäftigten werden vor der nächsten Verhandlungsrunde am 28. 2. und 1.3. ihren Arbeitgebern, den Ländern, mit Streiks und Demonstrationen unter anderem in Erlangen, Regensburg und München noch einmal die Ernsthaftigkeit ihrer Forderungen verdeutlichen. Diese umfassen insgesamt eine Gehaltserhöhung von sechs Prozent und eine soziale Komponente in Form eines Mindestbetrages.

 

Von der sehr hohen Zahl befristeter Verträge im Länderbereich sind vor allem viele Beschäftigte an den Hochschulen betroffen. Aber auch an den Schulen oder in den Kliniken verursacht dieses Vorgehen des Freistaats unnötige soziale und finanzielle Unsicherheiten, die für immer mehr Unmut bei den Betroffenen sorgen. Die Eindämmung des „Befristungsunwesens“ ist Teil der Forderungen der Gewerkschaften. Allein in Bayern leiden rund ein Drittel – knapp 7.000 der angestellten Lehrkräfte unter dieser Form prekärer Beschäftigung.

 

Diese und andere Fragen brennen den GEW-Mitgliedern auf den Nägeln. Und sie erwarten auch vom Freistaat Bayern endlich eine Kehrtwende!

 

Info zu den Streikaktionen am 26. 2. 2019:

Erlangen:        9.30 Uhr Demonstration vom E-Werk zum Schlossplatz

                         ca. 10.15 Uhr Kundgebung am Schlossplatz

Regensburg:  9.45 Uhr Kundgebung beim Uniklinikum,

                         anschließend Demo zum Gewerkschaftshaus

München:      11 Uhr Aktion vor dem Finanzministerium, Odeonsplatz

Zurück