GEW Bayern
Du bist hier:

Hilger Uhlenbrock

Bewerbung für den Landesvorstand

 

Mein Name ist Hilger Uhlenbrock, ich bin 53 Jahre alt, verheiratet, habe eine erwachsene Stieftochter und zwei Enkel. Nach meiner Fachhochschulreife war ich Zeitsoldat und habe die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten gemacht. Im Rahmen eines Pilotlehrgangs in Karlsruhe schloss ich meine Ausbildung zum Erzieher ab. Anschließend habe ich meinen Aufgabenbereich in der teilstationären -, stationären - ambulanten Jugendhilfe, sowie in der Schulsozialarbeit bei einem kirchlichen Träger im Allgäu gefunden. Hierbei konnte ich mir vielfältige Erfahrungen in allen Sparten des sozialpädagogischen Bildungsbereichs aneignen.

Seit 2011 bin ich bei der Landeshauptstadt München angestellt. Im Referat für Bildung und Sport, im Geschäftsbereich KITA. Zunächst als Stellvertretende Leitung einer Kindertagesstätte und jetzt im Bereich Qualitätsmanagement für KITA.

Schon immer engagierte ich mich für meine Kolleg*innen. Klassen- bzw. Schul- oder Lehrgangssprecher, Vertrauensperson und Mitarbeitervertreter beim kirchlichen Träger. So konnte ich das Erbe meines gewerkschaftlich geprägten Elternhauses weiterführen.

Seit 2012 bin ich Mitglied der GEW. An verschiedenen Tarifrunden habe ich aktiv mitgewirkt. So auch aktuell bei den Streik- und Aktionstagen zum TvöD in München.

Im Jahr 2016 wurde ich in den Örtlichen Personalrat KITA gewählt und bin 2018 in den Referatspersonalrat des Referats für Bildung und Sport nachgerückt. Seit 2017 bin ich Mitglied im Stadtvorstand der GEW München.

Ich bin aktiv in der Landesfachgruppe Sozialpädagogische Berufe und zusammen mit Gerd Schnellinger seit Juni 2019 deren Sprecher.

Mir ist sehr wichtig in allen Bereichen der GEW Bayern die Belange der Beschäftigten im Bereich Kitas sehr deutlich zu vertreten. Dabei möchte ich auch sehr auf das Miteinander unserer Organisationsbereiche achten und mich dafür auf allen Ebenen einsetzen.

Eine wichtige Aufgabe für mich im Landesvorstand sehe ich in dem Bereich Mitgliederentwicklung. Mitglieder gewinnen und zu aktivieren sehe ich als gewerkschaftliche Basis, da ohne dieses Fundament gewerkschaftliche Arbeit nicht möglich ist.

Ich möchte auch den ein oder anderen „Neuen Weg“ beschreiten, um meine Mitmachgewerkschaft voran zu bringen. Dabei ist es mir wichtig dies generationenübergreifend zu sehen.

Ich halte Gewerkschaften, und insbesondere meine GEW, für immens wichtig in unserer Gesellschaft.

Machen wir uns gemeinsam auf den Weg! Dafür möchte ich mich im Landesvorstand einsetzen und Verantwortung übernehmen.

Foto: privat