Zum Inhalt springen

GEW Kino

Robot Dreams

Nominiert für den Oscar® als Bester Animationsfilm. GEW Preview am 05.05.2024 um 11,00 Uhr im City-Kino München, Sonnenstr. 12.

HUND lebt in Manhattan und hat es satt, allein zu sein. Deshalb kauft er sich einen Roboter und damit auch einen echten Freund. Die beiden werden unzertrennlich und erleben einen wunderbaren Sommer voller Spaß und Freude. Doch eines Tages muss er ROBO am Strand zurücklassen. Werden sie sich jemals wiedersehen?

ROBOT DREAMS erzählt auf bezaubernde Weise von der abenteuerlichen wie ergreifenden Freundschaft zwischen einem Hund und einem Roboter im New York City der 80er Jahre. Der Film basiert auf der Graphic Novel „Robo und Hund“ von Sara Varon, den ein Team von über 60 Animatoren per Handzeichnungen zum Leben erweckte. ROBOT DREAMS kommt komplett ohne gesprochene Worte aus und glänzt umso mehr mit mitreißender Musik, detailverliebten Bildern, viel Witz und einer wahrhaftigen Geschichte über Freundschaft.

Kinostart: 9. Mai

Vorstellungen für Schulklassen, Kinder- und Studierendengruppen sind möglich. Einfach an ein Wunschkino wenden. Altersempfehlung: alle Altersklassen (ab 6 Jahre). Fächer: Deutsch, Ethik, Religion, Englisch, Kunst, Medien, Sachunterricht, Informatik, Musik, Gesellschaftslehre / Gesellschaftswissenschaft, Philosophie, AGs, Hort, Schulprojekte.

Der Film eignet sich für verschiedene Altersstufen und bietet jeweils verschiedene thematische Anknüpfungspunkte: Was bedeutet Freundschaft?, Erkennen von Emotionen, Künstliche Intelligenz im Alltag, Entstehung von Animationsfilmen, Formen der Komik, Die Stadt New York u.v.m.

Da ROBOT DREAMS gänzlich ohne Dialoge auskommt, eignet sich der Film auch hervorragend für den Einsatz in Willkommensklassen und Klassen mit Schülerinnen und Schülern, die über unterschiedliche sprachliche Voraussetzungen verfügen. ROBOT DREAMS ist im besten Sinne ein Brücken schlagender, universeller Film.

Pädagogisches Begleitmaterial wird auf der GEW-Website sowie auf der Film-Website kostenlos bereitgestellt.

ROBOT DREAMS erhielt zahlreiche Auszeichnungen sowie das Prädikat „besonders wertvoll“:

„Die Jury war von ROBOT DREAMS von Pablo Berger restlos begeistert: Diese Begeisterung schloss die gesamte filmische Machart inklusive Animation ein, aber natürlich auch die erzählte Geschichte … ROBOT DREAMS spielt in den 1980er Jahren, in der die technischen, digitalen Neuerungen einsetzten, die unsere Gegenwart bestimmen und unsere Zukunft revolutionieren werden. Im Zentrum aber steht das zeitlose Thema der Einsamkeit, die ein Hund in New York versucht durch einen Roboter – also durch moderne Technik – zu überwinden. Dabei entstehen echte gegenseitige Empathie und Freundschaft. ... Damit werden auf extrem kluge Art und Weise eine heutige multikulturelle Wirklichkeit und der immense Einfluss von Technik auf unser Leben abgebildet … Dass all diese detailreichen und psychologisch tiefen Erzählungen ohne ein einziges gesprochenes Wort auskommen, empfand die Jury als ganz große Leistung und zusätzlichen Zauber, der den Film global einsetzbar und verständlich macht. … In großer Mehrheit stimmte die Jury mitgerissen, begeistert und tief bewegt für das höchste Prädikat BESONDERS WERTVOLL.“

FBW und Jugend-Filmjury:

https://www.fbw-filmbewertung.com/film/robot_dreams

https://www.jugend-filmjury.com/film/robot_dreams

Trailer: https://youtu.be/UEoK-4vLbBQ?si=D_HEm0uqaWm8p7e4