GEW Bayern
Sie sind hier:

Tarifrunde SuE 2015 - tragfähiges Verhandlungsergebnis erzielt

Landesvorsitzender Anton Salzbrunn fasst die Einschätzung der Landestariflkommission zusammen: "Was ist nun das Ergebnis des Kampfs um eine Aufwertung in diesem Jahr? Kurz gesagt: Für die Kita-Beschäftigten bzw. die Erzieher*innen ist ein wichtiger Schritt erreicht, für die Sozialpädagog*innen ist es zumindest ein Anfang. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!"

 

04.10.2015 - red.

Nach den ersten Verhandlungen im Februar war klar: Die SuE-Tarifrunde wird kein Spaziergang. Niemand ahnte aber, dass noch Ende September verhandelt würde. Wäre es nach den Gewerkschaften, den Eltern und den Ergebnissen in den Meinungsumfragen gegangen, dann hätte es schon längst eine Einigung und damit den Einstieg in die Aufwertung gegeben. Dass mehrere Warnstreiktage und ein vierwöchiger Erzwingungsstreik nötig waren, um die Arbeitgeber 1) überhaupt zu einem Angebot zu bewegen, spricht Bände über deren Verständnis von der Arbeit der Beschäftigten in den kommunalen Sozial- und Erziehungsdiensten. Selbst in der Schlichtung waren sie kaum bereit, wichtige Forderungen zu übernehmen. In der Folge lehnten bei der Mitgliederbefragung nahezu 70 Prozent den Schlichterspruch ab.

Nun liegt ein Verhandlungsergebnis vor, das besser ist als der Schlichterspruch und damit als vertretbarer Kompromiss angesehen werden kann.

Der GEW-Koordinierungsvorstand ist dem einmütigen Votum der Bundestarifkommission gefolgt und hat dem Kompromiss zugestimmt sowie die Einleitung der Urabstimmung beschlossen. Auch in der Landestarifkommission der GEW Bayern war man sich einig: Mehr war in dieser Runde nicht drin. Wenn wir ein besseres Ergebnis erreichen wollen, dann müssen wir mehr werden. Denn nur mit noch mehr Mitgliedern und streikbereiten Kolleg*innen können weitere, bessere Aufwertungsschritte durchgesetzt werden.

In einer Urabstimmung haben nun die Mitglieder das Wort. Dazu werden in den nächsten Wochen Infoveranstaltungen in Nürnberg, München, Ingolstadt und weiteren Orten angeboten. Hier werden Informationen und Einschätzungen zu den Verhandlungen gegeben und das Ergebnis wird zur Diskussion gestellt werden.

Bereits bekannte Termine für Infoveranstaltungen:

7. Okt. 18.30 h: Nürnberg, DGB-Haus, Kornmarkt 5

8. Okt. 18:30 h: München, DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64

19. Okt. 18:00 h: Ingolstadt, Gewerkschaftshaus, Paradeplatz 9

---

1) Im VKA sind es i. d. R. die Vertreter der Kommunen wie z. B. Oberbürgermeister, Bürgermeister, Landräte usw.

Zurück