GEW Bayern
Du bist hier:

München, 27.5.2015

27.05.2015

Vor dem Münchner Rathaus protestierten streikende Kolleginnen und Kollegen heute unter dem Motto "Herr Dr. Böhle, Sie haben es in der Hand". Viele GEW-Kolleginnen und -Kollegen beteiligten sich mit selbst gemalten Transparenten und Plakaten an der Kundgebung, zu der Ver.di München aufgerufen hatte. Damit antworteten sie auch auf einen "Elternbrief", den Dr. Böhle, der ja nicht nur Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände ist, sondern vor allem auch Leiter des Personal- und Organisationsreferates der Landeshauptstadt München, an die vom Streik betroffenen Eltern der städtischen Münchner Kitas geschickt hatte. Frei nach dem Motto "Teile und herrsche" versucht Böhle in diesem Brief mittels eigenwilliger Berechnungskonstruktionen die Eltern gegen die streikenden Kolleginnen und Kollegen aufzubringen, indem er ihnen suggeriert, die Kolleginnen und Kollegen stellten überzogene und unberechtigte Forderungen.

 

Zurück