GEW Bayern
Du bist hier:

KlimawandelGEW Bayern unterstützt den Appell zum globalen Klimastreik am 25.09.2020

Der Landesverband Bayern der GEW unterstützt den Appell von „Fridays for Future“, sich am 25.09.2020 am weltweiten Klimastreik zu beteiligen.

29.08.2020

„Fridays for Future“ – unter diesem Motto gehen seit Beginn des Jahres 2019 auch bayerische Schüler*innen auf die Straße, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Derzeit haben wir es mit zwei menschengemachten Katastrophen zu tun, mit einem Virus, der wegen der Globalisierung den Erdball in Atem hält, und mit dem Klimawandel. Letztgenannter ist das deutlich größere Problem. Sofortiges Handeln ist erforderlich.

Der Klimawandel stellt eine reale Bedrohung für die menschliche Zivilisation dar. Es ist nicht mehr zu leugnen, dass es ihn gibt und dass er zu dramatischen Veränderungen unserer Lebensbedingungen führen wird. Die GEW teilt die Meinung der jungen Menschen in der „Fridays for Future“-Bewegung und sieht das Überleben der Menschheit in Gefahr. Wir stellen uns als Bildungsgewerkschaft unserer gesellschaftlichen Verantwortung. Die GEW Bayern unterstützt die zentrale Forderung von „Fridays for Future“ und pocht, wie die Bewegung auch, auf die Einhaltung der Ziele des Pariser Abkommens, also auch auf die Einhaltung des 1,5-Grad-Ziels.

Kurz nach Ende der Sommerpause des Bundestages wollen wir deshalb am 25. September 2020 zeigen, dass gute Klimapolitik wichtiger denn je ist und Klimagerechtigkeit ganz oben auf der politischen Agenda stehen muss.

Die im Bildungs- und Erziehungsbereich Beschäftigten sind insbesondere den kommenden Generationen verpflichtet. Die jungen Menschen stehen heute vor einer nie gekannten Herausforderung. Wie sie schließen auch wir uns den Erkenntnissen der Wissenschaftler*innen an und fordern mit ihnen ein schnelles und dezidiertes Handeln in Sachen Klima und Umweltschutz. Jede Bildung, ob in Kita, außerschulischen Bildungseinrichtungen, Schule, Hochschule oder Weiterbildung, ist der nachhaltigen Entwicklung verpflichtet. Das UNESCO-Weltaktionsprogramm „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ wird seit Jahren aktiv von der GEW unterstützt. Auch deshalb wissen wir, dass Klimaschutz nicht isoliert betrachtet werden kann. Letztlich ist der Klimawandel auch Ausdruck der sozialen, ökonomischen und ökologischen Fehlentwicklungen und der Ausbeutung von Mensch UND Natur.

Weitere Infos von „Fridays for Future“ zum globalen Klimastreik am 25.09.2020 gibt es hier.