Sie sind hier:

GEW fordert Spaenle auf: Abschiebungen aus Schulen verhindern!

02.06.2017

Die GEW Bayern begrüßt das Aussetzen der Abschiebungen nach Afghanistan. Dies ist letztlich auch ein Erfolg der Schülerinnen und Schüler, die in Nürnberg gegen die Abschiebung ihres Mitschülers protestiert haben.

In einer Presseerklärung von heute, 2. Juni 2017, betonte Anton Salzbrunn, Vorsitzender der GEW Bayern: "Vor solchen Aktionen kann man nur größten Respekt haben. Das Engagement der Schüler*innen und Lehrer*innen am Berufsbildungszentrum Nürnberg hat ein bundesweites Signal gesetzt." Solche Schüler*innen könne sich jede Lehrkraft nur wünschen. Die Bildungsgewerkschaft dankt auch den Sozialpädagog*innen und Lehrer*innen, die den Protest unterstützt haben.

weiter zur Presseerklärung

 

 

Zurück