GEW Bayern
Sie sind hier:

Warnstreiks in München250 Kolleg*innen demonstrieren in München

Nach der ergebnislosen zweiten Tarifrunde sind bundesweit die ersten Warnstreiks erfolgt: Auch in München gingen Kolleg*innen auf die Straße.

14.02.2019 - Bernhard Baudler

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich Mitglieder der GEW München, beschäftigt an der TU München und beim Münchner Studentenwerk mit insgesamt rund 250 Kolleg*innen von ver.di, GdP und IG BAU zur Streik-Kundgebung in der aktuellen TV-L-Runde vor der Kulisse des Nymphenburger Schlosses in München.

Aufgerufen waren Beschäftigte der LMU München, der TU, des Studentenwerks und der Staatlichen Museen.

Bei der Aktion standen die Restaurator*innen und weitere Beschäftigtengruppen der Museen des Freistaats im Mittelpunkt – daher der Ort für die „Foto-Kulisse“ der Streikkundgebung: Schloss Nymphenburg mit Botanischem Garten und Museum Mensch und Natur.

Neben der Forderung nach einer Erhöhung der Entgelte um 6 Prozent waren Verbesserungen für die wissenschaftlichen Mitarbeiter Thema. Mehrere Streikende forderten auf ihren Protestschildern das Ende von sachgrundlosen Befristungen: „Frist ist Frust“ stand da z. B. zu lesen.

Zurück