GEW Bayern
Du bist hier:

AktionstagWir trauern um...

Unter dem Motto "Wir trauern um..." rufen schulische Mitglieder der GEW am 17.11. zu Kundgebungen in mehreren bayerischen Städten auf.

27.10.2021

Sie wollen gegen die Personalpolitik des Kultusministeriums protestieren und darauf hinweisen, was aufgrund des Lehrkräftemangels im schulischen Alltag alles wegfällt, ausfällt, gestrichen werden muss und was Schule derzeit so belastend macht.

Am 17.11. ist Buß- und Bettag. Ein stiller Feiertag, an dem Lehrkräfte in Bayern in der Regel in die Schule gehen, und am so genannten pädagogischen Tag ihre Schule weiterzuentwickeln. Doch an Entwicklung ist an vielen Schulen derzeit nicht zu denken. Erschöpft sind die Lehrkräfte, wenn man in die Runde fragt. Vor allem an Grund-, Mittel- und Förderschulen ist die Arbeitsbelastung in den letzten Wochen rapide gestiegen. Corona-Pooltests mussten unter katastrophalen logistischen Vorgaben organisiert werden und erzürnen immer noch die Gemüter. Aufgrund der Digitalisierung und den Anforderungen des Infektionsschutzes entgrenzt sich die Arbeitszeit immer mehr. Doch am schwersten wiegt der eklatante Lehrkräftemangel. Kaum qualifizierte Drittkräfte, die eingearbeitet werden müssen, Bereitschaftsstunden an der Schule, viele Vertretungen, aufgeteilte Klassen, steigende Coronainfektionen und beginnenden Erkältungswellen. Mobile Reserven gibt es längst keine mehr. An den Schule bedeutet das vor allem den Wegfall von wichtigen Aspekten des Schullebens und eine Reduktion des pädagogischen Angebotes für die Schüler*innen.

Daher rufen wir zu Kundgebungen auf. Nähere Informationen zur Uhrzeit und Orten folgen in den nächsten Tagen.