Sie sind hier:

Auch GEW Bayern ruft zu Warnstreiks am 26. April auf!

25.04.2016

Pressemitteilung Nr. 5 vom 25. April 2016

Pressemitteilung  Nr. 5 / 2016 vom 25. April 2016

Auch die GEW Bayern ruft zu Warnstreiks am 26. April mit Schwerpunkt bei den Kitas in München, Augsburg und Regensburg auf!

Auch die GEW ruft ihre Mitglieder zu den angekündigten Warnstreiks am 26.04. in München, Augsburg, Regensburg und einzelnen Gemeinden auf.

Die Gewerkschaften fordern für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes eine Gehaltserhöhung von 6 Prozent. Die Arbeitgeber haben in der letzten Verhandlungsrunde lediglich 1% für dieses und 2% für das kommende Jahr angeboten und fordern gleichzeitig, eine Beteiligung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an den Kosten der Betriebsrenten. Dies weisen die Gewerkschaften ausdrücklich zurück:

„Die Steuereinnahmen in Deutschland sprudeln und in der freien Wirtschaft wachsen die
Gehälter, da ist es nicht einzusehen, warum im öffentlichen Dienst nicht auch eine ordentliche Schippe draufkommen soll!“, so Anton Salzbrunn, Vorsitzender der GEW Bayern. Das „Angebot“ der Arbeitgeber nannte er eine bewusste Provokation: „Wer sowas anbietet, der muss wissen, dass wir darauf nur mit Warnstreiks antworten können!“

Gleichzeitig ist sich die GEW bewusst, dass durch diesen Warnstreiktag auch wieder viele Eltern und Kinder betroffen sein werden. Salzbrunn geht davon aus, dass vorerst keine unbefristeten Streiks wie im letzten Jahr drohen: „Wenn wir es schaffen, jetzt ein starkes Zeichen zu setzen, werden die Arbeitgeber gezwungen sein, nachzubessern!“ Auch deswegen hofft er, dass sich wieder viele Kolleginnen und Kollegen beteiligen und der Tag ebenso ein Erfolg wird, wie der Warnstreik am 21.04. in Mittelfranken.

Weitere Informationen:

www.gew-bayern.de/index.php

Rückfragen bitte an:
Anton Salzbrunn, Vorsitzender der GEW Bayern, 0176 65544036

 V.i.S.d.P.: Elke Hahn, Geschäftsführerin, Schwanthalerstraße 64, 80336 München, Tel.: 0171 / 676 0000

Zurück