Sie sind hier:

Bildungsfinanzierung

Deutschland gibt im Vergleich mit anderen Industrieländern immer noch zu wenig Geld für Bildung aus und bleibt bei der Erhöhung der Bildungsausgaben hinter den selbst gesteckten Zielen zurück. Auch Bayern, das sich seiner guten Bildung rühmt, dümpelt seit Jahrzehnten mit seinen Ausgaben für Bildung bei ca 3% herum. Die GEW kämpft für eine finanzielle Ausstattung von Schulen, Hochschulen, Kitas und anderen Bildungseinrichtungen, die den Aufgaben angemessen ist und das völkerrechtlich unterzeichnete Ziel der Inklusion - sprich das Ende des hochselektiven Schulsystems - umsetzen kann.

Aktuelles aus Bayern

Aktuelles aus dem Bund

Die Schuldenbremse als Bildungsbremse

25.10.2010

Anfang Juni hat die Bundesregierung ein Sparpaket vorgelegt, um damit den Vorgaben der im Grundgesetz verankerten „Schuldenbremse“ nachzukommen.

Weiterlesen

Mit Rechentricks zu höheren Bildungsausgaben

01.06.2010

Eine erstaunlich positive Bilanz meldet das Statistischen Bundesamt mit seinen aktuellen Zahlen über die Bildungsausgaben der Bundesrepublik. Ein Rechentrick macht's möglich: Bereits 2009 fanden die Länderfinanzminister den Kniff, wie sich höhere...

Weiterlesen

Gespräch mit Kurt Beck: „Kinder und Jugendliche sollen nicht für Krise zahlen“

28.05.2010

Im Vorfeld des Bildungsgipfels hat eine Delegation aus dem Bildungsbereich in einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Ministerpräsidentenkonferenz, Kurt Beck (SPD), „mehr Geld für Bildung“ gefordert. „Wer jetzt im Bildungsbereich kürzt, bürdet den...

Weiterlesen

"Transparent" 1.09: Rückgang der Bildungsausgaben

11.03.2009

Das Statistische Bundesamt, das im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Kultusministerkonferenz (KMK) den Ende 2008 erschienenen Bildungsfinanzbericht erstellt hat, kommt nicht umhin, einen Rückgang der gesamten...

Weiterlesen