Sie sind hier:

Bildungsfinanzierung

Deutschland gibt im Vergleich mit anderen Industrieländern immer noch zu wenig Geld für Bildung aus und bleibt bei der Erhöhung der Bildungsausgaben hinter den selbst gesteckten Zielen zurück. Auch Bayern, das sich seiner guten Bildung rühmt, dümpelt seit Jahrzehnten mit seinen Ausgaben für Bildung bei ca 3% herum. Die GEW kämpft für eine finanzielle Ausstattung von Schulen, Hochschulen, Kitas und anderen Bildungseinrichtungen, die den Aufgaben angemessen ist und das völkerrechtlich unterzeichnete Ziel der Inklusion - sprich das Ende des hochselektiven Schulsystems - umsetzen kann.

Aktuelles aus Bayern

Aktuelles aus dem Bund

Hessen beschließt per Volksabstimmung Schuldenbremse – „Magerstaat“ droht

29.03.2011

Die Schuldenbremse ist alles andere als generationengerecht. Im Gegenteil: Sie wird dazu führen, dass sich die Bildungsstandards künftiger Generationen verschlechtern. Darauf weist die GEW hin. Experten geben der Gewerkschaft Recht.

Weiterlesen

NEIN zur Schuldenbremse

02.03.2011

Die Schulden- werde ganz schnell zu einer Bildungsbremse, sagte GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne auf der Tagung „Nachhaltige Finanzpolitik für gute Bildung – NEIN zur Schuldenbremse“ Ende Februar in Kassel, insbesondere mit Blick auf die Volksabstimmung...

Weiterlesen

Das neue BAföG

02.02.2011

Am 28. Oktober 2010 ist das 23. BAföG-Änderungsgesetz in Kraft getreten. Der Bildungsgewerkschaft GEW, Studierendenvertretungen und bildungspolitischen Organisation ist es gelungen, die überfällige Anhebung der BAföG-Leistungen durchzusetzen. Auch...

Weiterlesen

Leicht gestiegene Bildungsausgaben kein Grund zur Euphorie

02.12.2010

Stolz verkündete Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) am Mittwoch, dass die öffentlichen Bildungsausgaben 2010 erstmals die 100-Milliarden-Euro-Grenze überschreiten werden. Dass es sich dabei nur um einen leichten Anstieg handelt,...

Weiterlesen