Sie sind hier:

Zum Tode von Peter Strutynski

02.10.2015 - R. Frankl

Unser friedenspolitischer Mentor Peter Strutynski ist in der Nacht vom 26. auf den 27.09.2015 verstorben.

Peter hat den Optimismus des Friedenskampfes gelebt. Weder die militaristische Regierungspolitik noch die Rüstungskonzerne konnten seinen Mut und seine Hartnäckigkeit brechen. Mit dem Friedensratschlag hat er der Friedensbewegung ein wissenschaftliches Vernetzungstreffen ins Leben gerufen. Seit seiner Studentenzeit in München war Peter in der GEW. Er war auf Anfrage immer gerne bereit, mit seinen von analytischer Schärfe, wissenschaftlicher Gründlichkeit und ansteckendem Optimismus geprägten Vorträgen "seine" GEW-Bayern zu unterstützen, ob in Aschaffenburg, Nürnberg oder München. Peter war vor drei Jahren schwer erkrankt, doch es sah bis Februar 2015 so aus und wir hofften, er hätte die Krankheit überwunden. Seinen letzten Rundbrief erhielten wir Anfang August zum Hiroshima- und Antikriegstag. Peters Tod  - ein schrecklicher Verlust in dieser so sehr von mörderischen Konflikten geprägten Zeit. Er wird uns in Erinnerung bleiben in seiner sympathischen, vitalen Art und seinem solidarischen Umgang. Wir werden in seinem Sinne weitermachen.

Zurück